Wie wurden die Vorschläge von der Verwaltung geprüft? - Ein kurzer Bericht

Für den Bürgerhaushalt 2018 sind insgesamt 130 Vorschläge eingegangen. Damit hat sich die Beteiligung gegenüber dem Vorjahr nochmals erhöht. Die Bandbreite der Vorschläge reicht von Verbesserungsmaßnahmen auf Spielplätzen über das Thema Foodsharing, die Unterstützung der Unterschleißheimer Tierauffangstation bis hin zur Schaffung einer Streuobstwiese und vielen weiteren interessanten Projekten. Die Vorschläge wurden in den vergangenen Wochen von der Stadtverwaltung auf Umsetzbarkeit und Kosten geprüft. Dabei kam es zu einem intensiven Austausch mit Vereinen, Prüfung von Pachtverträgen, der Einholung von zahlreichen Stellungnahmen und einigen Vor-Ort-Terminen, um nach geeigneten Lösungen zu suchen. Vor allem die Bereiche Grünpflege und Tiefbauamt haben hier wichtige Inputs gegeben, wie die Vorschläge des Bürgerhaushaltes zur Umsetzung gebracht werden könnten. Bei Themen, die nicht eins zu eins umsetzbar sind, wurden Alternativlösungen gesucht, um dem Inhalt des Vorschlages auf einem anderen Weg gerecht zu werden.

Jetzt sind wieder die Bürger an der Reihe, um auch anhand der Kosten zu bewerten, welche Ideen umgesetzt werden sollen. Insgesamt stehen 100.000 Euro im Bürgerhaushalt für die Realisierung bereit. Aus der neuen Voting-Phase vom 09. bis 23.07.2018 ergibt sich dann die finale Zusammenstellung, die dem Hauptausschuss zur Entscheidung im Herbst vorgelegt wird.

Hier geht's zur Übersicht der Vorschläge aus dem aktuellen Bürgerhaushalt.

Nach welchen Kriterien die Verwaltung die Vorschläge geprüft hat, können Sie hier nachlesen.