prevoius proposal

Kreisverkehr

Die Rotphase an der Kreuzung Münchner Ring/Landshuter Str. ist zu lang. Entweder Ampelschaltung ändern oder Umbau zum Kreisverkehr.

Weiterlesen
next proposal

Errichtung einer Erdgastankstelle

Erdgasfahrzeuge sind eine umweltfreundliche und günstige Alternative zu Benzin- und Dieselfahrzeugen. Erst kürzlich hat eine Studie des ADAC Erdgasfahrzeuge zur klimaschonensten Kraftfahrzeugart überhaupt erklärt.

Weiterlesen

Kostenloser ÖPNV innerhalb von Unterschleißheim

Bürger die in Unterschleißheim gemeldet sind, sollten innerhalb der Stadtgrenze den Personennahverkehr umsonst nutzen können.
Dies wäre ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz und zur Reduzierung des Verkehrsaufkommens. Es würde Rentner, Familien, Alleinerziehende, Kinder und Jugendliche usw finanziell entlasten. Die Akzeptanz und das Passagieraufkommen würde gesteigert und man würde als fortschrittliche Kommune mit positiven Beispiel voran gehen und als Modellprojekt für andere Kommunen oder Regionen wertvolle Erfahrungen sammeln!

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Ja
Kosten: Im Budget
Erläuterungen:
Der Bürgerhaushalt könnte zur Umsetzung des Vorschlags für eine Pilotphase von 12 Monaten genutzt werden.
Die Verwaltung hat den Vorschlag in Absprache mit anderen Kommunen, die bereits ein ähnliches Modell eingeführt haben, weitergehend geprüft. In Unterschleißheim wäre die Einführung in Anlehnung an das Garchinger und Unterföhringer Modell für die Buslinien 215, 218 und 219 denkbar. Die Buslinie 291 kommt nicht infrage, da hier auf dem Stadtgebiet Unterschleißheim lediglich 2 Haltestellen (Unterschleißheim West und Münchner Ring) liegen.
Die Erstattung von Kurzstrecken-Einzelfahrkarten (1,70 EUR je Fahrt) bzw. von (U21) Streifenkarten (0,77 EUR bzw. 1,40 EUR je Fahrt) findet bei diesem Modell im Nachhinein statt auf Antrag und gegen Vorlage der Fahrkarte. Die Stadtverwaltung müsste hierfür Abrechnungsverfahren und Formblättern entwerfen.
Die Kostenschätzung erfolgte auf Basis der Erfahrungen anderer Kommunen. Nach Ablauf der Pilotphase müsste der Stadtrat über eine Weiterführung des Projekts über städtische Mittel entscheiden.
Die Kostenschätzung im Rahmen des Bürgerhaushaltes erfolgt ohne Folgekostenberechnung für die Zukunft, da das Budget des Bürgerhaushaltes nur für die erstmalige Umsetzung und nicht für die möglicherweise weiteren Folgekosten in den kommenden Jahren verwendet werden kann.

Kommentare

Ja gute Sache, mit E-Bussen auch noch umweltfreundlich.

Puh, das klingt kompliziert. Ich benutze schon lange gar keine FahrSCHEINE mehr, sondern buche nur noch Tickets in der App. Gibt es da nicht eine pauschale Lösung? Perso reicht als Fahrkarte in USH ?

Moderationskommentar

Die Stadt Unterschleißheim hat keinen eigenen Verkehrsbetrieb und ist damit an die Tarife und Vorgaben der MVV GmbH gebunden. Da es sich bei der Einführung eines Nulltarifs um eine grundsätzliche Tarifänderung des MVV handeln würde, kann die Stadt hier aktuell nur ein eigenständiges Verfahren entwickeln, angelehnt an die Konzepte von Garching und Unterföhring. Der Ticketkauf kann daher nicht aufgehoben werden. Allerdings wird die Stadt die Möglichkeit einer digitalen Einreichung prüfen, wenn der Vorschlag in die TOP-20 einzieht.

Beste Grüße,
Redaktion Stadtverwaltung Unterschleißheim

Ich würde oft gerne kurze Strecken mit dem Bus fahren, habe aber keine Streifenkarte dabei und das Fahrkartenkaufen beim Fahrer ist mir zu umständlich.