prevoius proposal

Street-Art in Unterführung nach Hollern

Wir schlagen wieder ein Projekt für eine Graffiti-Art Wandmalerei in der Unterführung zum Hollerner-See (Walter-Eucken-Straße) vor.

Weiterlesen
next proposal

USH Info APP

Ich wiederhole hier eine Idee aus dem letzen Jahr, die auch bereits durchkaluliert wurde, eine App für die Stadt, die jedem bei Neuanmeldung ans Herz gelegt wird, hauptsächlich in Hinblick auf Veranstaltungen & Termine (Kita/Schul-Anmeldungen,

Weiterlesen

Gute Waren zum Mitnehmen beim Wertstoffhof

Es wäre toll, wenn es beim Wertstoffhof eine Ecke geben würde, an der gut erhaltene Gegenstände abgegeben und dann von anderen auch wieder kostenlos mitgenommen werden könnten. Wie oft landen z.B. Blumentöpfe, die wie neu aussehen im Müll und andere müssen dafür wieder Geld ausgeben. So könnte man Abfall, Geld und Ressourcen sparen.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Ja
Kosten: Im Budget
Erläuterungen:
Am Wertstoffhof kann so eine Ecke nach Rücksprache mit dem Betreiber nicht umgesetzt  werden. Die Verwaltung schlägt als Alternative - in Absprache mit Foodsharing München mit angrenzenden Kreisen e.V. - vor, im hinteren Bereich der Food-Sharing Station am Rathausplatz  eine "Warentauschecke" einzurichten. Dies ist vorstellbar mit gewissen Einschränkungen (z.B. keine Bücher, keine Kleidung, keine Elektrogeräte). Für Bücher steht bereits der Bücherschrank an der FOS/BOS zur Verfügung, Kleidung kann in Secondhand-Läden z.B. Klawotte abgegeben werden.
Foodsharing e.V. bietet an, die Pflege anfangs zu übernehmen. Der Unterhalt der Warentauschecke müsste, wie an anderen Standorten vergleichbar, ehrenamtlich mit bürgerschaftlichem Engagement organisiert werden.
Kosten entstehen nur für die Anschaffung des notwendigen Mobiliars. Die Kostenschätzung im Rahmen des Bürgerhaushaltes erfolgt ohne Folgekostenberechnung für die Zukunft, da das Budget des Bürgerhaushaltes nur für die erstmalige Umsetzung und nicht für die möglicherweise weiteren Folgekosten in den kommenden Jahren verwendet werden kann.

Kommentare

wäre super, wie in FFB, denn es ist ja bei uns direkt verboten, etwas Brauchbares aus einem Container mitzunehmen!

für brauchbare, am Wertstoffhof abgegebene Artikel die kein Gefahrenpotential bergen oder Garantieerfordernisse beinhalten, kann auch eine Spendenkasse (Installation wie am Blumenfeld) für soziale Zwecke aufgestellt werden.

Ich finde das ist eine super Idee. Es ist einfach schade was alles vernichtet wird. Zu früheren Zeiten war das am Wertstoffhof ohne Probleme möglich und da hat oft ein ausgemusterter Topf einen neuen Besitzer gefunden. Nicht jeder hat Zeit und Muße, Dinge die er nicht mehr braucht am Flohmarkt zu verkaufen, würde sie aber vielleicht gerne verschenken.

Das wäre dringend erforderlich. Auch ein angemessener Beitrag für den zusätzlichen Aufwand wäre gerechtfertigt. Beispiel: Halle 2 des Wertstoffhofs in München.

Andere Kommunen habe extrem Gute Erfahrungen gemacht, da sollte Unterschleissheim im Sinnen der Nachhaltigkeit unbedingt dabei sein