prevoius proposal

Schulgarten

Mein Vorschlag wäre an allen Grundschulen in Unterschleissheim ein Schulgarten Projekt zu starten. In dem die Grundschulkinder eigenes Gemüse und Obst anbauen können, lernen wie etwas entsteht bzw. wächst.

Weiterlesen
next proposal

Neugestaltung des Spielplatzes südlich der Orionstraße

Die Spielgeräte wurden in den letzten Jahren immer mehr abgebaut. Es fehlt vor allem ein Klettergerüst und eine Sitzgelegenheit im Schatten.

Weiterlesen

Kräuter/Obst/Gemüse statt Blumen in öffentlichen Anlagen

Die öffentlichen Anlagen werden mit viel Mühe an vielen Stellen durch Blumen attraktiv gestaltet. Unser Vorschlag ist statt Blumen Kräuter, Obst und Gemüse anzubauen.
Dies leitet sich vom Vorbild der Stadt Andernach ab (siehe http://www.andernach.de/de/leben_in_andernach/essbare_stadt.html).

Die optische Attraktivität kann dadurch genauso herbeigeführt werden. Andernach hat gezeigt, dass dies zu gleichen Kosten wie zur Pflanzung der Blumen möglich ist.

Und es entsteht ein weiterer Nutzen dadurch, dass es den Einwohnern erlaubt und es sogar erwünscht ist, dass die Früchte und Pflanzen geerntet und privat genutzt werden. Im ersten Schritt könnte dies an sehr ausgewählten Stellen getestet werden und bei Annahme durch die Bevölkerung das Projekt fortzuführen und auszuweiten.

Prüfung durch die Verwaltung:
Umsetzbarkeit:
Ja
Kosten: Im Budget

Erläuterungen:
Der Vorschlag ist grundsätzlich umsetzbar. Es gab bereits einen Vorstoß im Jahr 2014. Idee wurde letztlich nicht umgesetzt, da sich im Jahr 2014 nur zwei Interessenten gemeldet hatten, die diese Flächen nutzen wollten. Die Umsetzung nach dem Vorbild von Andernach beinhaltet einen hohen Verwaltungsaufwand, um die jährlichen Nutzungsverhältnisse zu regeln. Bezifferbare Kosten fallen hier nicht an.

 

Kommentare

Man müsste den Vorschlag nicht auf das Ersetzen von Blumen beschränken. Auch Sträucher und Bäume könnten durch z.B. Beerensträucher, Nuss-, Obst- und Esskastanienbäume ersetzt werden!

Eine Karte zu anderen Städten, in denen bereits Essbares im öffentlichen Raum zu finden ist, wird unter http://mundraub.org/map von der Internet-Community gepflegt.