prevoius proposal

Geschwindigkeitsanpassung Landshuterstraße Höhe Ganghofes Grundschule

Ich würde eine Geschwindigkeitsanpassung auf Tempo 30 vorschlagen.

Weiterlesen
next proposal

Schulweghelferdienst beim Kreisverkehr an der südlichen Ingolstädter Straße

Damit unsere Kinder sicher und selbstständig zur Schule gehen können, möchte ich und viele anderen Eltern aus unserer neuen Wohnanlage mit 179 Wohnungen! einen Schulweghelferdienst von Stadt Unterschleissheim genehmigen lassen.

Weiterlesen

Street-Art in Unterführung nach Hollern

Wir schlagen ein Projekt für eine Graffiti-Art Wandmalerei in der Unterführung zum Hollerner-See (Walter-Eucken-Straße) vor. Dies würde die Unterführung viel schöner, heller und einladender machen. Die Unterführung ist jetzt sehr dunkel und beschmiert mit sinnlosem & hässlichem Graffiti. Das Projekt könnte mit der Fertigstellung der Erholungsgebiets Hollerner See in 2020 gut zusammenpassen – es wäre ein schöner Eingang zum Gebiet von der Unterschleißheimer-Seite.
Dieses Jahr hat das Team Agenda 21 in USH bereits gezeigt wie es geht. Sie haben zusammen mit Schülern des COGs ein verschandeltes Trafohäuschen mit einer künstlerischen Graffiti-Malerei komplett verwandelt (Parkplatz Raiffeisenstr./Michael-Ende-Schule). Es sieht toll aus! (Fotos: www.agenda21-ush.de/weitere-projekte/graffiti/) Man könnte auch mit Gleis1 zusammen arbeiten. Das Projekt wäre etwas Tolles für die Jugendlichen zu realisieren & stolz darüber zu sein.
Der Bürgerhaushalt 2019 könnte die Kosten für die nötigen Vorarbeiten (einheitlicher Untergrund an die vorhandene Wand) abdecken. Die Kosten für Farben und Organisation könnten durch Sponsoring gedeckt werden z.B. durch Zusammenarbeit mit lokalen Geschäften, Cafés, Restaurants, Bäckereien, Eisdielen usw. und in die Malerei eingebundene künstlerische Werbung.
Es gibt einen Kultursachbearbeiter für Street Art und Graffiti bei der Stadt München - sicherlich eine Stelle für gute Ratschläge und Unterstützung. In Freising würde ein ähnliches Projekt vom Jugendstadtrat in 2017 realisiert (Unterführung nach Lerchenfeld) – dort kann man sicherlich auch Tipps und Ratschläge bekommen (www.merkur.de/lokales/freising/freising-ort28692/freising-graffiti-in-bahn-unterfuehrung-8748104.html).

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Nein

Erläuterungen:
Die Unterführung befindet sich nicht im Eigentum der Stadt, weswegen der
Vorschlag so nicht umsetzbar ist. Die Stadt könnte selbstverständlich einen Kontakt zum Eigentümer herstellen, wenn sich eine Initiative findet, die diesen Vorschlag weiterverfolgen möchte. Schreiben Sie hierzu gerne eine E-Mail an buergerhaushalt@ush.bayern.de.

Kommentare

Frei nach dem Motto "Macht unsere Stadt bunter". Ich finde jede Unterführung, ob Straße- oder S-Bahn-Unterführung für Autos oder Fußgänger sollte mit Graffiti bunter gestaltet werden. Zudem werden schön gestaltete Tunnels oder Wände seltener beschmiert. Gleis 1 ist das beste Beispiel.

Es waren Schüler der FOS/BOS die das Trafohaeuschen gestaltet haben, aber es ist schön geworden und daher sollten weitere Projekte folgen!

Dieses Graffiti-Geschmirre sind schrecklich aus!!!
Zu mal USH eine Internationale und daher Seriöse Stadt geworden ist und bleiben soll!
In Singapure kommt man für Graffiti übrigens in den Knast!

Daher: Bitte auf keinen Fall!!!!

Schade, dass die Stadt USH das Projekt nicht umsetzen kann. Aber wie der Stadt vorschlägt, vielleicht könnte es trotzdem weiterverfolgt werden????? Agenda 21, FOS/BOS, Gleis1??? Das wäre toll. Und auf der andere Kommentar zu antworten - hiermit ist keine Graffiti-Geschmiere gemeint. Das Trafohäuschen am Parkplatz Raiffeisenstr./Michael-Ende-Schule sieht super aus. Und ich glaube, dass inzwischen auch ein Trafohäuschen am Volksfestplatz bemalt worden ist. Die Unterführung kann kaum hässlicher werden als sie jetzt schon ist - voll mit sinnloses "Graffiti-Geschmiere" und Schimpfwörter. Ein weiteres Beispiel wie so etwas aussehen könnte gibt es hier: https://www.sueddeutsche.de/muenchen/dachau/markt-indersdorf-trist-war-g.... Zitat daraus: "Als eines der ersten Trafohäuschen wurde das am Festplatz in Markt Indersdorf neu gestaltet. Zu sehen ist ein Postkartenpanorama des Ortes mit den Türmen der Klosterkirche und einer saftig grünen Weide."