prevoius proposal

Zebrastreifen Kreuzung Nelkenstrasse - Eschenstrasse

Viele Kinder passieren die Nelkenstrasse aus der Eschenstrasse heraus uns umgekehrt, um zur Kita oder in die Schule zu kommen. Die Reduzierung auf 30 km/h ist ein richtiger Schritt. Ein Zebrastreifen wäre noch eine weitere Verbesserung.

Weiterlesen
next proposal

Verlängern der 5:30 Sbahn nach USH

Inwieweit so etwas im Rahmen des Bürgerhaushalts gemacht wrden kann weiß ich nicht - aber ich (und etliche andere Bekannte) finden es sehr bedauerlich und unverständlich daß die SBahn von 5:30 Richtung München nur ab / bis Oberschleißheim fährt.

Weiterlesen

Spiegel an Unterführung Raiffeisenstr

Aus der Bezirksstraße kommend ist es schwierig links abzubiegen, da der aus der Unterführung kommende Verkehr erst spät zu sehen ist. Hier wäre vielleicht die Anbringung eines Spiegels sinnvoll?

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Nein
Erläuterungen:
Die angesprochene Thematik wurde bereits nach der Eröffnung der Unterführung mehrfach an die Stadtverwaltung herangetragen. Deshalb wurde die Einsehbarkeit von Fahrzeugen aus der Bezirksstraße kommend in die Raiffeisenstraße im Sommer 2015 noch einmal ausführlich mit Verkehrsexperten und der Polizei begutachtet. Da an dieser Stelle eine zusätzliche Abbiegespur nicht möglich ist, gab es vermehrt den Vorschlag, einen Verkehrsspiegel anbringen zu lassen. Diese Option wurde bei einer ausführlichen Verkehrsschau mit ADAC, Polizei, Verkehrswacht, Verkehrsplanern und Verwaltung besprochen. Die Anbringung eines Verkehrsspiegels wurde von den Teilnehmern der Verkehrsschau als äußerst kritisch angesehen. Grund hierfür ist, dass sich Autofahrer oft erfahrungsgemäß  ausschließlich auf den Spiegel  verlassen. Zwingend notwendig ist es an dieser Stelle aber, mit dem Fahrzeug zu stoppen. Deshalb kam auch der Umwelt- und Verkehrsausschuss mehrheitlich zu der Auffassung, dass die Anbringung eines Spiegels hier das Unfallrisiko insgesamt erhöhen würde. Eine mögliche verbesserte Einsehbarkeit stünde bei dieser Maßnahme in keinem Verhältnis zu einem von den Fachleuten bescheinigten erhöhten Gefährdungspotenzial, wenn Fahrzeuge mit der scheinbaren Gewissheit eines Verkehrsspiegels nicht mehr stoppen würden. Abwägungsgründe waren hier auch die Blendwirkung und der tote Winkel bei der Einsehbarkeit. Im Ergebnis wurde die Errichtung eines Spiegels vom Umwelt- und Verkehrsausschusses aus den oben genannten Gründen abgelehnt. An dieser Beurteilung hat sich in der Zwischenzeit nichts geändert, weshalb die Anbringung eines Verkehrsspiegels auch weiterhin nicht befürwortet werden kann.

Die ausführlichen Unterlagen zur Beratung der Optimierungsmaßnahmen finden Sie hier https://unterschleissheim.ratsinfomanagement.net/vorgang/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZXo9DMLSrlRlolE9WQrVlGI