next proposal

Beleuchtung Weg südlich vom Waldfriedhof

Der Weg südlich des Waldfriedhofes in Richtung der weiterführenden Schulen / AquariUSH ist bei Fußgängern und Radfahrern sehr beliebt und wird vor allem von vielen Schulkindern genutzt. Leider ist der Weg nicht beleuchtet.

Weiterlesen

Unsere Stadt essbar machen

Unterschleißheim hat mit seinen vielen Obstbäumen, Sträuchern und Wildkräutern in Parks und an Wegen bereits ein wunderbares Angebot an Köstlichkeiten. Zusammen können wir die Stadt noch essbarer gestalten! Wir können unsere Tomaten pflanzen, uns an Zucchinis und Möhren erfreuen, Salat anbauen und vieles mehr. Für eine gesunde Mischkultur werden Blumen für Insekten hinzugefügt. Hierfür benötigen wir von der Stadt Flächen, die zum Anbau und zur Ernte von Lebensmittel freigegeben werden. Motivierte Bürger können diese Flächen bepflanzen und pflegen und sich für bestimmte Bereiche für eine Grünpatenschaft bewerben.
Unsere Stadt essbar zu gestalten hat viele Vorteile:
Bewohner und Besucher von Unterschleißheim können sich am lokalen und kostenlosen Angebot an Gemüse und Früchten ohne schädliche Pestizide erfreuen.
Bienen und weiteren Insekten wird durch eine Vielfalt an einheimischen Esspflanzen sowie Insektenwiesen mehr Lebensraum angeboten.
Kinder lernen in der Praxis wie die Sachen entstehen, die nachher auf ihren Tellern liegen, und wir verbinden uns wieder mit der Natur.
Zusätzliche Pflanzen haben eine positive Auswirkung auf unsere Luft, indem sie das Stadtklima regulieren und Luftschadstoffe binden.
Es ist nachgewiesen, dass Aktivität in der Natur die Menschen entspannen.
Unsere Nachbarschaft wird durch die essbare Stadt noch mehr zusammenrücken und Unterschleißheim kann vielleicht eines Tages mit einem Ruf als essbare Stadt werben.
Für Folgendes würden Kosten entstehen:
Bio-Erde für die anbaubaren Flächen im Valentinspark und an Wegen + Hochbeete für Kräuter + Pflanzenkübel auf belasteten Flächen + Beschilderung an den Fläch

Kommentare

Den Vorschlag finde ich ganz viel super! Ehrlich wahr!