prevoius proposal

Hundewiese

In vielen Großstädten gibt es in der Stadt oder außerhalb eine sogenannte Hundewiese. Das ist ein großzügig eingezäunter Bereich im Grünen (Waldrand, etc.) in dem Besitzer Ihre Hunde frei laufen lassen können.

Weiterlesen
next proposal

Vermehrte geschwindigkeitskontrollen vor Kindergärten und Schulen

Vor allem in der Fruh ware es ausserst sinnvoll.

Prüfung durch die Verwaltung:

Weiterlesen

Müll-Erziehungs-Projekte für Kinder (Kindergarten/Grundschulen)

Hier gibt es schon viele Vorschläge, um weitere Mülleimer in USH zu installieren. Es ist aber leider so, dass in Unterschleißheim zu viel Müll einfach bedenkenlos auf der Straße oder in Parks weggeschmissen wird – die Mülleimer werden nicht immer benutzt.
Unser Eindruck ist, dass insbesondere Kinder und Jugendliche oft hierrüber nicht nachdenken. Dies wurde mir letzte Woche auch bestätigt als ich den Pfad hinter den Biotop (August-Engelen-Str.) zu Edeka (Südliche Ingolstädterstr.) entlang gegangen bin. Direkt hinter Edeka (neben dem Pfad) haben 3 Jugendlichen ihr gerade gekauftes Orange-Ice (Fruchteis in Papptüten, Edeka Marke) in der Sonne genossen. Auf meinem Heimweg lagen die Schachtel und die Eistüten in dem Gras hinter Edeka – die Jugendlichen waren weg. Und das ist auch leider kein Einzelfall – an einem anderen Tag konnte ich die Schachtel der Milchschnitte und die einzelnen Plastikverpackungen von der August-Engelen-Strasse (Schachtel) bis zu Edeka (erste Verpackung) verfolgen. (den Müll habe ich beide Male selber mitgenommen & in meinem Mülleimer zu Hause entsorgt).
Daher denken wir, dass ein gutes Erziehungs-/Aufklärungs-Programm für kleinere Kinder (Kindergarten/Grundschule) dem entgegen wirken könnte.
Könnte die Stadt Unterschleißheim ein Müll-Erziehungs-Programm (Projekt) für die lokalen Kindergärten/Schulen konzipieren? Oder ein Budget für solche Projekte für die Kindergärten/Grundschulen bereitstellen?
z.B. „Müllexperte“ der Stadt kommt vorbei und redet mit den Kindern über Müll, ein „Müll-Garten-Experiment“ wird in der Schule errichtet und beobachtet (was wird abgebaut über die Zeit oder auch nicht?). Als Projekt-Abschluss könnte ein gemeinsames RamaDama für jede Grundschule organisiert werden (jede Schule räumt ein Gebiet oder Park in der Nähe auf) - siehe z.B. "Hamburg räumt auf". Wenn die Kinder wirklich erleben wie viel Müll rumliegt und wie schlimm das ist, werden sie sich vielleicht in späteren Jahren richtig verhalten und ihren Müll in den Mülleimer tun anstatt es einfach in die Natur zu werfen.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Ja
Kosten: im Budget
Erläuterungen:
Das Thema Abfalltrennung, Abfallvermeidung und Recycling findet sich im Lehrplan der bayerischen Grundschulen wieder. Dort lernen die Schülerinnen und Schüler konkrete Zusammenhänge zwischen ihrem eigenen Verhalten und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Natur. Darüber hinaus gibt für Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren zugeschnittene Projekte, die die Stadt finanziell unterstützen könnte. Die Unterstützung des Projektes an drei weiterführenden Schulen würde etwa 9.000 Euro kosten.

Kommentare

Ein RamaDama für die Grundschulen ist eine gute Idee - einmal im Jahr über 4 Jahre den Müll aufsammeln. Danach werden die Kinder hoffentlich daran denken selber ihren Müll richtig zu entsorgen. Müll ist ohehin ein Thema im Grundschullehrplan (4. Klasse). Dies wäre ein tolles praktisches Projekt zu dem Thema für die Kinder. Vermutlich werden sie mit mehr Grundverständnis an dieses Thema gehen, wenn sie bereits seit einigen Jahren damit konfrontiert sind.

In der Presse letzte Woche (Forum Zeitung, 25.4) konnte man lesen wie Ismaning es gemacht hat. 110 Kinder und Jugendliche unter anderem von der Mittel- und Realschule und dem Gymnasium haben bei der Rama-Dama-Aktion 2018 mitgemacht. Sie haben insgesamt 3500 Hektar bei der Aktion saubergemacht!