prevoius proposal

Naturerlebnisführungen im Berglwald für Kinder (und Erwachsene)

Der Berglwald ist wichtiger Rückzugsort für die Bürger von Unterschleißheim, aber in ihm steckt noch viel mehr.

Weiterlesen
next proposal

Regelmäßiger Flohmarkt auf dem Volksfestpaltz

Auf dem Volksfestplatz sollte regelmäßig (z.B. jeden 1 Sonntag im Monat) ein Flohmarkt stattfinden.

Prüfung durch die Verwaltung:

Weiterlesen

Zebrastreifen Oskar-Maria-Graf-Straße / An der Schmiede

Der Übergang von der Grünfläche zur Rückseite des Penny-Gelände ist aktuell sehr gefährlich. Der abgesenkte Gehsteig sieht klar vor, wo die Straße gekreuzt werden soll, aber der Übergang ist aufgrund der Kurve und parkender LKWs schwer einsehbar. Ein Zebrastreifen in diesem Bereich würde zum einen das selten berücksichtigte Tempo 30 unterstreichen und das queren gerade von Kindern aus dem anliegenden Wohngebieten sicherer machen.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Nein
Kosten: -
Erläuterungen:
Die Anordnung eines Fußgängerüberweges ist an rechtliche Vorgaben geknüpft. Hierzu sind Verkehrszählungen erforderlich. Die Straße An der Schmiede ist ein verkehrsberuhigter Bereich, wo die Straße sicher gequert werden kann. Eine sichere Querung im Kurvenbereich ist nicht notwendig. Es bieten sich auch andere Stellen hierfür an. Die Randsteinabsenkung dient den Radfahrern zum erleichterten Einscheren in die Fahrbahn.

Kommentare

Fehlt da nicht eh ein Zebrastreifen/Ampel um vom Müller/Kistenpfennig auf die andere Straßenseite zu kommen, zB zum Lidl?

Ja, da fehlt auf alle Fälle auch eine Lösung. Aber ich habe schon gelernt, dass für die Landshuter Straße die Stadt wohl nicht zuständig ist.

Leider sind die FGÜ kein Allheilmittel für gefahrlose Straßenquerung. Im Gegenteil, sie geben eine trügerische Sicherheit vor.
Woher kommt's? Weil leider auch viele Querende vergessen, wie die StVO die Benutzung eines FGÜ vorsieht.
Als Fußgänger: Trotz Markierung auf der Straße erst stehen bleiben und nur, wenn man sich vergewissert hat, dass das herannahende Auto stehen bleibt, den FGÜ benutzen.
Als Radfahrer: Das ist ein FUßGÄNGERüberweg! Bedeutet, ich muss stehen bleiben, vom Fahrrad absteigen und dann wie ein Fußgänger (siehe oben) über die Markierung gehen.
Weiteres von mir oft beobachtetes Phänomen: Scheinbar ist ein FGÜ - egal wo er eingebaut wurde - nie an der richtigen Stelle (ebenso wie viele extra für Fußgänger und Radfahrer aufgestellte Ampeln). Viele benutzen die vorgesehenen Weg gar nicht sondern laufen 3-5 Meter davor oder danach über die Straße. *kopfschüttel*