prevoius proposal

Toilette im Valentinspark

Viele geht oft mit Freunden in den Valentinspark Fußballspielen.
Doch alle haben das selbe Problem: "Was tun wenn man aufs Klo muss? Sein Geschäft ins Gebüsch zu erledigen ist viel zu auffällig und zu peinlich.

Weiterlesen

Verkehrsspiegel (Konvexspiegel)

Ich fahre täglich von der Bezirksstraße in die Raiffeisenstraße. Ich finde diese Kreuzung sehr unübersichtlich, da man als Linksabbieger sehr schlecht sehen kann, ob ein Fahrzeug aus der Unterführung kommt. Meiner Meinung nach gehört hier ein Konvexspiegel hin, um Unfälle zu vermeiden.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Nein
Kosten: -
Erläuterungen:
Der Vorschlag zur Anbringung eines Verkehrsspiegels wurde im Jahr 2015 bei einer ausführlichen Verkehrsschau mit ADAC, Polizei, Verkehrswacht, Verkehrsplanern und Verwaltung besprochen. Die Anbringung eines Verkehrsspiegels wurde von den Teilnehmern der Verkehrsschau als äußerst kritisch angesehen. Grund hierfür ist, dass sich Autofahrer erfahrungsgemäß leicht dazu verleiten lassen sich ausschließlich auf den Spiegel zu verlassen. Zwingend notwendig ist es an dieser Stelle aber mit dem Fahrzeug zu stoppen. Deshalb kam auch der Umwelt- und Verkehrsausschuss mehrheitlich zu der Auffassung, dass die Anbringung eines Spiegels hier das Unfallrisiko insgesamt erhöhen würde. Eine mögliche verbesserte Einsehbarkeit stünde bei dieser Maßnahme in keinem Verhältnis zu einem von den Fachleuten bescheinigten erhöhten Gefährdungspotenzial, wenn Fahrzeuge mit der scheinbaren Gewissheit eines Verkehrsspiegels nicht mehr stoppen würden. Abwägungsgründe waren hier auch die Blendwirkung und der tote Winkel bei der Einsehbarkeit. Im Ergebnis wurde die Errichtung eines Spiegels vom Umwelt- und Verkehrsausschusses aus den oben genannten Gründen abgelehnt. Die gesamten Beratungsunterlagen können hier eingesehen werden https://unterschleissheim.ratsinfomanagement.net/vorgang/?__=LfyIfvCWq8SpBQj0MjyGawGWr8Uu4Xi2Re0GcyCXGJ

Kommentare

Moderationskommentar

Die Errichtung eines Verkehrsspiegels wurde bei einer ausführlichen Verkehrsschau mit ADAC, Polizei, Verkehrswacht, Verkehrsplanern und Verwaltung bereits im Rahmen möglicher Optimierungsmaßnahmen besprochen. Die Anbringung eines Verkehrsspiegels wurde von den Teilnehmern der Verkehrsschau als äußerst kritisch angesehen. Grund hierfür ist, dass sich Autofahrer erfahrungsgemäß leicht dazu verleiten lassen sich ausschließlich auf den Spiegel zu verlassen. Zwingend notwendig ist es an dieser Stelle aber mit dem Fahrzeug zu stoppen. Deshalb kam auch der Umwelt- und Verkehrsausschuss mehrheitlich zu der Auffassung, dass die Anbringung eines Spiegels hier das Unfallrisiko insgesamt erhöhen würde. Eine mögliche verbesserte Einsehbarkeit stünde bei dieser Maßnahme in keinem Verhältnis zu einem von den Fachleuten bescheinigten erhöhten Gefährdungspotenzial, wenn Fahrzeuge mit der scheinbaren Gewissheit eines Verkehrsspiegels nicht mehr stoppen würden. Abwägungsgründe waren hier auch die Blendwirkung und der tote Winkel bei der Einsehbarkeit.
Im Ergebnis wurde die Errichtung eines Spiegels vom Umwelt- und Verkehrsausschusses aus den oben genannten Gründen abgelehnt.

Ich hatte noch nie Probleme mit der Sicht!
Wenn ein Fahrzeug vom Abbiegepunkt aus noch nicht zu sehen ist und es sich an das Tempolimit hält, reicht es locker zum abbiegen; wenn das Fahrzeug zu schnell ist, muss es halt etwas abbremsen - wo ist da das Problem?

Finde dies auch nötig. Die obige Begründung leuchtet mir nicht ein.