prevoius proposal

Sicherer Fuß-/Radweg nach Riedmoss

Ein einzelner weiss abgegrenzter Fuß-/Radweg auf der Staatsstraße nach Riedmoos würde die Sicherheit für unsere Kinder und andere Passanten enorm erhöhen. Gleichzeitig könnten Autos noch darüber einander ausweichen.

Weiterlesen
next proposal

Gullydeckel Münchner Ring

Die Gullydeckel am Münchner Ring ab Kreuzung Raiffeisenstraße Richtung B13 anheben, so dass niemand mehr "Slalom" fahren muss, um die Schlaglöcher zu umrunden.

Weiterlesen
Sicherheit und Ordnung

in Unterschleißheim endlich einene komunalen Verkehrsüberwachung instalieren

1. er ist kosten neutral.
2. eine hohe Anzahl von Verkehrsteilnehmer halten sich nicht an Verkehrsregeln, da diese nicht kontrolliert werden.
Erfahrungen anderer Gemeinden in unserer Umgebung nutzen.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Ja
Kosten: im Budget
Erläuterungen:
Prüfauftrag wurde bereits im Bürgerhaushalt 2016 und in der Bürgerversammlung 2017 gestellt. Die Behandlung erfolgt in der Umwelt- und Verkehrsausschusssitzung im September 2017.

Kommentare

Wenn vor allem dort kontrolliert wird, wo es notwendig ist (z.B. tagsüber in der Nähe von Schulen und Kindergärten), entstehen weitaus höhere Kosten als Einnahmen!

Nicht notwendig in Unterschleißheim.

Der Vorschlag ist gut und wichtig. Aber nicht nur tagsüber und bei Schulen und Kindergärten. Vor allem auch in den Abendstunden und an den Rändern von Ush scheinen Auto- und Motorradfahrer zu Rennfahrern zu mutieren. Da wird mit hohen Geschwindigkeiten und ebenso hohen Drehzahlen durch 30er Zonen gebrettert und niemand interessiert sich dafür. Erst wenn was passiert ist das Geschrei groß...

Für mehr Sicherheit dürfen Kosten vordergründig keine Rolle spielen. Wer kann denn g e g e n diesen Vorschlag sein? Leider ist uneinsichtigen Leuten nur über den Geldbeutel beizukommen. Und wer schon von Anfang an vorhat, sich nicht an die Regeln zu halten, sollte dann halt besser zu Fuß gehen. Es wird immer schlimmer in Unterschleißheim. Vielleicht auch nur, weil die Fahrer wissen, dass kaum kontrolliert wird.

Die Erfahrungen anderer Kommunen zeigen, dass die kommunale Verkehrsueberwachung keinen nachweisbaren Einfluss yuf die Verkehrssicherheit hat!
Es ist weltfremd zu glauben, Autofahrer wären aufmerksamer (nicht die Geschwindigkeit, sondern die mangelnde Aufmerksamkeit ist die Hauptursache für innerstädtische Unfälle! ) wenn es eine kommunale Verkehrsueberwachung gibt.

Dringend nötig, da sie mangels Kapazitäten von der örtlichen Polizei nicht wahrgenommen wird. Verkehrsregeln werden in einem besorgniserregenden Ausmaß missachtet, insbesondere Geschwindigkeitslimits. Der Möchtegern-Kreisverkehr an der Kreuzung Johann-Schmid-/Lilienstraße ist sang- und klanglos untergegangen und wird von den meisten Autofahrern konsequent ignoriert.

Weil falsch angelegt! Eine reine Markierung wird in der Tat ignoriert, eine kleine Aufpflasterung könnte das Problem beheben.

MIch ärgert, dass auf den Gehwegen regelmäßig geparkt wird ohne Skrupel und die Polizei fährt vorbei ohne etwas zu unternehmen. Aus diesem Grund sollte auch der ruhende Verkehr bei einer komunalen Verkehrsüberwachung berücksichtigt werden.

Die Durchschnittswerte der erfreulich häufigen aber unverbindlichen Geschwindigkeitsmessungen sind zwar im Limit, aber es sind beileibe nicht nur Einzelfälle, die drüber liegen. Die Langsamfahrer sollten rausgerechnet werden. Ich finde es als Radfahrer zwar interessant, dass mir meine Geschwindigkeit angezeigt wird, aber ich möchte ungern die Statistik schönen.