prevoius proposal

mehr schattenspendende Bäume im Ausgleichsgebiet hinter Waldfriedhof

da sich erholungssuchende Bürger im Valentinspark nicht mehr wohl fühlen, wäre es sinnvoll, das Ausgleichsgebiet zwischen Waldfriedhof und Berglwald im Sommer durch schattenspendende Bäume aufzuwerten.

Weiterlesen
next proposal

Schwimm / Badeinsel auf dem Unterschleissheimer See

Schwimm bzw. Badeinseln sind das ultimative Erholungs- und Spaßerlebnis auf jedem See - und genau das fehlt noch an unserem tollen Naherholungsgebiet am Unterschleissheimer See.

Weiterlesen

Straßenkennzeichnung Einmündung Ringhofferstraße in den Münchner Ring

Mit der Bitte um Kennzeichnung der vorgeschriebenen 5 Meter, die an einer Straßenkreuzung nicht zugeparkt werden dürfen. Aus Parkplatzmangel ist die Ringhofferstraße zu bestimmten Zeiten in der Regel komplett bis zur Einmündung in den Münchner Ring zugeparkt, sogar Radfahrer müssen manchmal einen Schlenker machen.
Egal ob man vom Münchner Ring kommend in die Ringhofferstraße einfährt oder umgekehrt, ergibt sich dort immer eine extrem beengte Situation (die Autofahrern schon mehrfach Außenspiegel gekostet hat), zwei Autos kommen nicht aneinander vorbei. Da man sich gleichzeitig nach den Radfahrern umsehen muss, habe ich dort schon mehrfach heftige Bremsmanöver beobachtet. Durch eine einfache Kennzeichnung am Boden (Zickzacklinien) oder die Aufstellen eines beschränkten Halteverbotes für ein paar Meter im Einmündungsbereich auf einer Seite) würde sich die Situation entspannen. Verkehrswidrig parkende Autos könnten im Extremfall abgeschleppt werden. Die Kosten für eine Kennzeichnung wären dafür relativ gering, die Sicherheit würde sich erheblich verbessern.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Nein
Kosten: -
Erläuterungen:
Eine Kennzeichnung des gesetzlichen Halteverbotes von 5m an der Schnittstelle der Einmündung ist rechtlich nicht haltbar. Für die Überwachung des Straßenraumes ist in Unterschleißheim die Polizei zuständig.

Kommentare

Solche elementaren Maßnahmen zur Verkehrssicherheit sollte die Stadt eigentlich aus dem normalen Haushalt zahlen und nicht aus dem Bürgerhaushalt.