Schaffung von frei buchbaren Arbeitsplätzen im IAZ für Home Office-Geschädigte

Ein Problem eint derzeit viele Unterschleißheimer/innen: Der Chef (oder der eigene Geldbeutel) verlangt Leistung im Home Office, doch die Praxis erschwert das Ganze: Die Kinder brauchen Aufmerksamkeit, man geht sich auf engstem Raum im Weg um, die Nerven liegen blank - es gibt nur Verlierer.

Gleichzeitig liegen im IAZ die Ladenflächen brach, die sogar mit Abstandsregelungen Platz für hunderte Arbeitsplätze böten. Daher die Frage: Kann man diese Flächen kurzfristig als Ausweich-Arbeitsplätze nutzen, quasi als Corona-Co-Working-Spaces für alle, vom Angestellten bis zum Freiberufler?

Man müsste eigentlich nur Internet einrichten, Laptop, Tische und Stühle könnte jeder "Mieter" von zuhause mitbringen. So hätten viele in kürzester Zeit wieder einen Arbeitsplatz, der dieser Bezeichnung auch gerecht wird. Der Investor könnte gesellschaftlichen Goodwill demonstrieren, indem er die Räume in der Zeit bis zum Abriss kostenfrei zur Verfügung stellt.

PS: Natürlich ließe sich das auch ausweiten auf die Zeit nach Corona. Derzeit weichen aus eigener Erfahrung viele Freiberufler auf die Bibliothek aus, was wiederum dort die wenigen Arbeitstische blockiert.

Kommentare

Moderationskommentar

Vielen Dank für Ihren Vorschlag zum Bürgerhaushalt 2020. Leider ist dieser nach Rücksprache der Stadtverwaltung mit dem Landratsamt unter Einhaltung des Arbeitsrechts/-schutzes sowie des Datenschutzes nicht umsetzbar. Für Angestellte ist der Arbeitgeber zuständig für die Absprachen zum Arbeitsplatz. Zudem ist im IAZ keine entsprechende Beleuchtung oder arbeitsrechtlich akzeptable Büroeinrichtung verfügbar. Die Stadt ist jedoch gerne bereit im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten bei der Suche nach einem Arbeitsplatz zur Miete zu unterstützen. Wenden Sie sich hierfür an wirtschaftsfoerderung@ush.bayern.de oder telefonisch an 089 3 10 09 - 287.

Beste Grüße
Redaktion Stadtverwaltung Unterschleißheim