Verbesserung der Verkehrssituation in der Bezirksstraße

Ich finde in der Bezirksstraße haben wir ein sehr gutes Angebot an Geschäften und Gastronomie.

Die Verkehrssituation hingegen finde ich sehr suboptimal:
- EIn- und Ausparken mit dem PKW ist in den Parkplätzen, die genau quer zur Straße sind, wegen Verkehrsdichte und Sicht sehr schwierig
- Es herrscht stets viel Durchgangsverkehr
- Mit dem Fahrrad macht die Bezirksstraße auch keinen Spaß, weil sie zu eng und vielbefahren ist, und soweit ich weiß in Zukunft Radler auch die Gehwege nicht mehr nutzen dürfen.

Einen wirklich guten Vorschlag, wie man die Situation verbessern kann, habe ich leider nicht, und das Thema wurde ja auch im Bürgerhaushalt immer wieder angesprochen.
Das einzige was die Situation massiv verbessern würde wäre, die Bezirksstraße in eine Einbahnstraße zu verwandeln. Großer Nachteil hierbei wäre aber, dass der Verkehr in die Gegenrichtung dann durch Bahnstraße oder Heimgartenstraße geführt werden müsste, was vermutlich weder den Anwohnern dort, noch den Autofahrern sehr recht wäre.
Vielleicht würde es helfen, die Parkplätze schräg zu organisieren, und somit ein paar Zentimeter mehr an Straßenbreite zu gewinnen, die man für einen "Radweg" analog Südliche Ingolstädter Str. / Raiffeisenstr. (nur Markierung auf der Straße) verwenden könnte. Oder die Parkplätze am Straßenrand aufzulösen und stattdessen ein kleines Parkhaus zentral in der Bezirksstraße zu errichten.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Nein

Erläuterungen:
Die Ausweisung der Bezirksstraße als Einbahnstraße ist u.a. wegen der gegenläufigen Buslinie nicht möglich. Sämtliche vorgeschlagene bauliche Veränderungen würden Kosten von deutlich mehr als 100.000 Euro verursachen, weshalb der Vorschlag im Rahmen des Bürgerhaushaltes nicht weiterverfolgt werden kann.

Kommentare

Vielen Dank für den Vorschlag!
Um das Chaos in der Bezirkstrasse annähernd in den Griff zu bekommen hilft nur "EINBAHNSTRASSE mit Geschwindikeitsschwellen.
Ich wohne seit geraumer Zeit in der Bezirkstrasse und hätte nie gedacht was hier an Verkehrsaufkommen ist und (das ist das Traurige) es Autofahrer und Motorradfahrer gibt die hier ihre Fahrzeuge ausfahren LLandshuter - Carl- -von -Linde- Unterführung -Raiffeisenstr. - Bezrkstrasse - B13 -Landshuter). Ich hatte sogar schon einmal den Verdacht, dass hier ein Autorennen statt gefunden hat. Es ist zwar richtig, dass die Anwohner in den anderen Straßen durch eine Einbahnstrasse mehr Verkehr "abbekommen"würden, aber es würde sich dann vermutlich eher verteilen und die Bezirkstrasse wäre nur noch in eine Richtung eine "Durchgangstrasse".

... verbessern die Sicht beim Ausparken (vor allem wenn sie so angeordnet werden, dass man rückwärts einparken muss und dann vorwärts ausparken kann) und sind damit ein wertvoller Beitrag zur Verkehrssicherheit - vor allem auch für Radfahrer!
Eine Einbahnstraßenregelung würde allerdings dazu führen, dass der Verkehr "flüssiger", d.h. schneller, wird und wäre damit in Sachen Verkehrssicherheit kontraproduktiv!

Wir fahren viel mit dem Fahrrad und würden uns auch eine bessere Situation in der Bezirksstraße wünschen.
Auch wir hatten mit dem Auto schon einen Unfall beim ausparken in der Bezirksstraße und da sind wir nicht die einzigen.
Um die Bezirksstraße wirklich wieder lebenswert zu machen müssten die Autoparkplätze oder zumindest die meissten Parplätze weg um Platz für Fahrradfahrer und Fußgänger zu schaffen.