Geschlossene Mülleimer an Spielplätzen

Die aktuellen Mülleimer sind offen und daher gehen die Vögel rein und verteilen den Müll über den Spielplatz. Den Müll räumt dann keiner auf. Dies ist oft der Fall auf dem Spielplatz im Sperberweg. Ich schlage vor, Mülleimer mit "tiersicheren" Deckel o.ä. zu installieren. Es ist schade, wenn die Leute schon das richtig tun und den Mülleimer benutzen aber dann die Tiere Verunreinigung verursachen.

Prüfung durch die Verwaltung:

Umsetzbarkeit: Ja
Kosten: im Budget
Erläuterungen:
Austausch je Müllbehälter ca. 3000 Euro für das gesamte Stadtgebiet wäre hier mit Kosten von 75.000 Euro zu rechnen. Auch eine Umsetzung an ausgewählten Standorten wäre denkbar.

Kommentare

Die Unterführung zum Hollerner See (Walter-Eucken-Strasse) ist momentan beschmiert mit sinnlosem & hässlichem Graffiti. Ich schlage ein Projekt für ein tolle Grafiti-Art Wandmalerei in der Unterführung vor. Dies würde die Unterführung viel schöner, heller und einladender machen. Man könnte mit lokalen Geschäften zusammen arbeiten z.B. Werbung für Cafés und Restaurants in die Malerei einbinden. Man könnte dies evtl. mit Gleis1 zusammen organisieren. Es gibt sogar einen Kultursachbearbeiter für Street Art und Graffiti bei der Stadt München - sicherliche eine Stelle für gute Rat und Unterstützung.

In Unterschleissheim sehen wir leider noch zu viel Müll der einfach bedenkenlos auf der Strasse oder in Parks hingeschmissen wird. Unser Eindruck ist, dass insbesondere Kinder und Jugendliche leider hierrüber nicht nachdenken. Daher denken wir, dass ein gutes Erziehungs-/Aufklärungs-Programm für kleinere Kinder (Kindergarten/Grundschule) dem entgegen wirken könnte. Könnte die Stadt Unterschleissheim ein Progamm für die lokalen Kindergärten/Schulen konzipieren? Eine Idee wäre als Abschluss ein gemeinsames RamaDama für die Kinder zu organisieren (oder auch ganz Unterschleissheim - siehe z.B. "Hamburg räumt auf").

Eine Umsetzung an ausgewählten Standorten wäre meines Erachtens ausreichend. Ein Hinweisschild, dass Mütter ihre Windeln nicht in den Mülleimern entsorgen, wäre ebenfalls angebracht. Leider findet dies an einigen Spielplätzen statt und ein Aufenthalt in der Nähe eines so "mißbrauchten" Mülleimers ist im Sommer fast unmöglich.

Ich stimme zu - eine Umsetzung an ausgewählten Standorten z.B. nur an beliebte Spielplätzen, wäre ausreichend.

...ich würde ja gerne für diesen Vorschlag voten, aber leider ist dann mein Budget von 75.000 weg:) .
Deshalb mein Vorschlag: wirklich nur für ausgewähle Plätze, wobei sich mir die horenten Kosten von 3.000 Euro je Mülleimer nicht erschließen. Sind diese aus Gold?

Es ist ein großes Problem, dass die Abfalleimer immer wieder von Vögeln, vornehmlich von den Krähen nach Fressbarem durchstöbert werden. Ich stimme dem Vorschlag zu, allerdings (wegen der enormen Kosten) nur an ausgewählten Standorten, z.B. im Valentinspark und an besonders frequenierten Spielplätzen. 3.000 Euro je geschlossenem Mülleimer scheint mir allerdings etwas sehr hoch gegriffen. Wo kauft die Stadt ein? Es sollte aber darauf geachtet werden, keine sterilen Stahl- oder Kunststoff-Tonnen zu wählen, sondern entsprechend der Örtlichkeit (z.B. Park) angepasste Modelle.

Noch eine Anmerkung dazu: Tiere sind ja mitunter auch ganz schön clever und verstehen es, die Deckel wieder aufzudrücken. Darauf sollte bei der Auswahl der Behälterverschlüsse geachtet werden. Im Schloßpark Herrenchiemsee muss man bei den Abfallbehältern die Einwurfvorrichtung erst einmal nach vorne herausklappen und beim zuklappen fällt dann der Abfall nach innen unten in einen Behälter (Sack, Tonne, etc.). Dieser innere Behälter kann dann nur noch von Berechtigten entsorgt werden. Solche spezielle Abfallbehälter werden sicher auch ihr Geld kosten und deshalb sollte diese besondere Art auch nur an exponierten Plätzen (Park, besondere Spielplätze, Rathausplatz, etc.) zum Einsatz kommen.